Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
  1. #1
    Gelöscht
    Registriert seit
    03.02.2015
    Beiträge
    18
    Nützliche Beiträge
    0

    Welpe "richtig" füttern

    hallo zusammen!

    bei uns wird, wenn alles nach plan läuft, im herbst ein alaskan malamute welpe einziehen. ich muss sagen dass ich schon zwei hunde (12j + 11j) habe und sie sind beide relativ klein (der grössere ist 10 kg schwer). nun ist es
    doch eine weile her, dass ich mich mit welpenfutter auseinandersetzen durfte, und in der zwischenzeit hat sich viel verändert. ausserdem kenne ich mich, was das futter anbelangt, bei den grossen hunderassen noch nicht so aus.
    mich würde z.b. interessieren wie hoch der proteinanteil im futter sein soll/darf bzw. was ist zu viel? und was genau hat es mit dem rohasche anteil in sich? ich möchte schlussendlich allen drei hunde die gleiche marke füttern. meine bekommen im moment magnusson light (nebst nassfutter, natürlich nicht zusammen) und es wird nicht unbedingt mit begeisterung gegessen. ich habe mir von wolfsblut ein paar 500 gr. päckchen bestellt und meine hunde liiiiiieben es! mir ist aber aufgefallen, dass das welpenfutter von wolfsblut einen rel. hohen proteinanteil hat....

    wäre froh um ein paar meinungen.

    danke!

  2. Anzeige

    AW: Welpe "richtig" füttern

    Schau mal hier: Welpe "richtig" füttern . Dort wird jeder fündig!

  3. #2
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.797
    Nützliche Beiträge
    194

    AW: Welpe "richtig" füttern

    Ein schweres Thema.........

    Schau auch mal hier, vielleicht auch noch Tips für Dich dabei:
    https://www.hundeforum.net/hundefutt...er-t48207.html
    https://www.hundeforum.net/hundefutt...nt-t47875.html
    https://www.hundeforum.net/hundefutt...er-t46948.html
    https://www.hundeforum.net/hundefutt...er-t47107.html

    Ich hole den Welpen ab und lasse mir etwas von seinem Futter mitgeben. Die meisten Züchter geben Pede****, weil die Züchtern extrem gute Preise anbieten.

    Das mische ich dann mit dem, was ich möchte.

    Kurz so:
    der Hund sollte "sich groß hungern", was heißt: ein dicker Welpe sollte es nicht sein, auch kein Hungerhaken, aber viele denken, umso runder der Welpe, umso schneller erwächst, umso besser sei das.
    Protein halte ich gering wie möglich.

    Ich gab dann immer zum Züchterfutter ca. 4 Wochen Welpenfutter meiner Wahl, dann sofort Junghundfutter für groß werdende Hunde. Also Rino bekam dann Futter für Doggen. So nach 2 15kg Säcken gebe ich Adult für große Hunde.

    Bei Rino machte ich den Fehler, auf den TA zu hören, der mir sein Welpenfutter verkaufte. Ergebnis: Rino war mit 6 Monaten schon so hoch wie jetzt und hatte lange mit einer Knochenhautentzündung (Panostitis) zu kämpfen. Da bleibt zwar kein Schaden zurück, ist aber sehr schmerzhaft, weil die Schübe auch bis zum 3. Lebensjahr gehen können.
    Den Fehler mache ich nicht mehr.

    War länger in der Tier-Uni, die sagte auch: Welpenfutter ist eigentlich fast wie Mastfutter für Schweine: schnelles Wachstum. Denn die Halter wollen sehen, das der Hund schnell "groß und stark" wird. Nur sie (Orthopädie) sind dann diejenigen, die die Hunde später wegen Gelenkschäden etc. wieder sehen. Ein 6monatiger Labbi mit schon 37kg......und der Halter sagt, wie kraftvoll der "Moppel" sei........Gut wäre ein Futter unter 20% Protein, aber das findet man kaum. 22-23% sind so der Mittelweg.

    Lexa bekam Brit Care Adult Large Breed. Hatte aber 2-3 Barftage.

    Aber macht jeder anders, kann also nur von mir erzählen.

  4. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    236
    Nützliche Beiträge
    12

    AW: Welpe "richtig" füttern

    Hallo,

    das Mag****** light finde ich nicht sehr hochwertig, für einen Welpen geht das Futter gar nicht.
    Der Protein- und Fettanteil ist viel zu niedrig.

    Proteine sind nichts Böses, so wie Mottine es gerne darstellt. Eine Panostitis bekommt ein Hund nicht vom Futter.

    Es ist eine lange überholtes Ammenmärchen, dass ein hoher Proteingehalt schadet. Es gab nur eine einzige Studie zu diesem Thema. Die Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Proteine die Wachstumsgeschwindigkeit nicht negativ beeinflussen.

    Die Ernährungsexperten schlechthin sind Meyer und Zentek.
    Kaufe Dir lieber ein Buch von den beiden, dann bist Du mit der Ernährung auf der sicheren Seite und musst Dich nicht auf andere Hundehalter verlassen.

    Ausreichend hochwertige Proteine sind absolut notwendig, damit ein Welpe einen gesunden Körper aufbauen kann. Proteine sind die Bausteine des Körpers. Hat er davon zu wenig, kann er keinen gesunden Körper aufbauen.


    Der Eiweißbedarf von wachsenden Hunden liegt naturgemäß höher, da sehr viel Körpersubstanz neu aufgebaut werden muss.
    Eine ausreichende Eiweißversorgung wachsender Hunde ist mit Beginn der Beifütterung und besonders nach dem Absetzen zu Gewähr leisten. Genauso wie bei Welpen kann auch bei Junghunden ein Eiweißmangel (Mangel an essenziellen Aminosäuren) zu Störungen des Wachstums, Hauterkrankungen oder einer verringerten Abwehrkraft gegen Infektionen führen.

    http://www.fressi-fressi.de/series/s...d_proteine.htm


    Aus diesem Grund würde ich das erste halbe Lebensjahr auf jeden Fall ein Welpenfutter und dann mit 6-7 Monaten ein Junghundefutter füttern. Hunde sind körperlich erst mit 1,5 Jahren fertig.

    Hunde im Wachstum haben auch einen höheren Fettbedarf und einen höheren Bedarf an Calcium, als erwachsene Hunde.

    Mod:
    bitte endlich beachten:
    https://www.hundeforum.net/vorstellu...en-t49439.html
    Geändert von mottine (16.02.2015 um 22:24 Uhr)

  5. #4
    Gelöscht
    Registriert seit
    03.02.2015
    Beiträge
    18
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Welpe "richtig" füttern

    @bubuka ich werde dem welpen nicht das magnusson light füttern. ich hab ja geschrieben dass ich mir das wolfsblut am anschauen bin, da ich schlussendlich allen drei hunden die gleiche futtermarke geben will. die haben aber glaube ich kein junghundfutter.
    ich habe halt sehr sehr oft gehört, dass wenn ein welpe von einer grossen rasse zu viel proteine abkriegt, er dann in die höhe schiessen kann und probleme mit knochen, gelenken und muskulatur haben kann...
    aber eben, hier scheint wirklich jeder eine andere meinung zu haben. [emoji6]

  6. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    236
    Nützliche Beiträge
    12

    AW: Welpe "richtig" füttern

    Wolfsblut hat aber ein Welpenfutter.
    Ich persönlich würde einen Welpen nicht nur trocken füttern.

  7. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    236
    Nützliche Beiträge
    12

    AW: Welpe "richtig" füttern

    Zitat Zitat von Malamutchen Beitrag anzeigen
    ich habe halt sehr sehr oft gehört, dass wenn ein welpe von einer grossen rasse zu viel proteine abkriegt, er dann in die höhe schiessen kann und probleme mit knochen, gelenken und muskulatur haben kann...
    aber eben, hier scheint wirklich jeder eine andere meinung zu haben. [emoji6]

    Nur, weil etwas oft wiederholt wird, muss es nicht richtig sein.

    Lies selbst über die Studie:

    Ein hoher Gehalt an Nahrungseiweiß wird aber trotzdem schon seit längerem mit Störungen in der Entwicklung des Knochenbaus bei heranwachsenden Hunden in Verbindung gebracht, die zu beeinträchtigenden Veränderungen wie Osteochondrose und Ellenbogendysplasie führen sollen. Unter Züchtern und Laien, aber auch unter Tierärzten, wird dieses Gerücht ohne jeglichen wissenschaftlichen Nachweis immer weiter kolportiert.

    Um den Bedarf für das Wachstum zu decken, sollte die Proteinaufnahme durch die Nahrung im zweiten Monat bei etwa 10g pro kg Körpergewicht pro Tag liegen, nach fünf bis sechs Monaten bei 4-5 g und danach bei 2,5-4 g.
    http://www.webvet.de/wissen%20und%20...ng/protein.htm

  8. #7
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.797
    Nützliche Beiträge
    194

    AW: Welpe "richtig" füttern

    @Bubuka
    Ich kann nur von mir reden und wenn das so war, war es so.

    Nur, weil etwas oft wiederholt wird, muss es nicht richtig sein
    Oh ja, das stimmt!

  9. #8
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.797
    Nützliche Beiträge
    194

    AW: Welpe "richtig" füttern

    @Malamutchen
    Das ist die berühmte Futterdiskussion, bei der einige nur ihre Meinung akzeptieren und alles andere Müll ist. Wie bei vielen Dingen.
    So wie Du es auch sagst, kenne ich es und mußte es ja erleben, bei mir und auch anderen. Durch fast über 1 Jahr 2-3x die Woche in der Uni bei den Orthopäden mit gewesen, da kriegt man einiges "hinter den Kulissen" mit.
    Man will es ja auch richtig machen und macht dann auch wieder so viel falsch. Aber nicht jede blöde Erfahrung muß man selber machen, wenn man von anderen was mitnehmen kann.
    Geändert von mottine (16.02.2015 um 22:55 Uhr) Grund: Schreibfehler

  10. #9
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    236
    Nützliche Beiträge
    12

    AW: Welpe "richtig" füttern

    Mottine, hast Du die Studie mal gelesen? (Der Link, den ich eingestellt habe)

    Eine Panostitis hat andere Ursachen.

    Ich finde es gefährlich für die Gesundheit des Welpen, ein Futter mit geringem Proteingehalt zu empfehlen.

    Ein Welpe kann zu schnell in die Höhe schiessen, wenn er übermässig viel Energie über das Futter bekommt. Dies ist meistens bei Kohlehydraten der Fall.

  11. #10
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.797
    Nützliche Beiträge
    194

    AW: Welpe "richtig" füttern

    Weißte, ich habe keine Lust, das es hier nun wieder sofort nur um Dich geht. Deine Links, Deine Meinung, basta.

    Ich rede von meinen Erfahrungen, das wurde gefragt.

    Proteine sind nichts Böses, so wie Mottine es gerne darstellt
    Ah, jetzt stelle ich schon was gerne dar......Du redest nicht von Dir? Ich zähle jetzt nicht auf, was Du immer so dar stellst..........

    Wenn andere von Erfahrungen reden, redest Du sofort wie es (für Dich bei anderen) zu sein hat, unterstrichen mit Links. Googeln kann man auch so, reden und sich austauschen im Forum.
    Oh ne........

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu Welpe "richtig" füttern

  1. Mal wieder eine "welcher soll's sein?" Frage...
    Hallo liebe Hundefreunde! Wir, das sind mein Mann und ich sowie zwei Kinder plus Katze würden uns gerne nächstes Jahr einen Hund zulegen. Nach...

  2. Mantrailing - Workshop im Schweriner Zoo "Am Tag des Bären"
    11. Oktober 2014 von 11 bis 17 Uhr Tagesworkshop mit Ira Bock Mantrailing in ablenkungsreicher Umgebung nach individueller Absprache mit den...

  3. Spannende und einladende Anzeige unter "Gesuch"
    ... darüber muss ich tatsächlich grad "schmunzeln" Zitat: (Ort entfernt) Tageweise also mit Übernachtung für ca. 24 Stunden (1-3x im Monat). ...

  4. Was heißt "nie erwachsen werden" bei frühkastrierten Hündinnen?
    Hallo ihr Lieben! Ich habe den Thread von Brigittchen aufmerksam gelesen, da mir meine Tierärztin auch zu einer Kastration vor der 1. Läufigkeit...

Stichworte zum Thema Welpe "richtig" füttern

  • darf hund essentopfe auslegecken

    ,
  • ,
  • welpen richtig füttern

    ,
  • welpen höchstens 20% protein

    ,
  • welpe hackfleisch füttern

    ,
  • welpe riechtig füttern foum

    ,
  • welpe hackfleisch forum

    ,
  • tiarvi

Gefällt mir!

Zufallsfoto

Neue Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage