Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1

    Registriert seit
    25.02.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5
    Nützliche Beiträge
    0

    Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Zuerst ein Hallo an Alle!

    Ich habe mich gerade angemeldet und bitte um Entschuldigung, wenn es ein Fehler ist einen neuen Beitrag zu eröffnen.

    Ich bin gerade verzweifelt, da mein TA angerufen hat, dass der Bluttest von meinem Zwer gekommen ist und es keine Diabetes ist. Wärenatürlich auch kein tolles Ergebnis gewesen, aber ich hätte gewußt, was er hat und gleich mit einer Behandlung beginnen können. Nun ist es weiterhin nicht eindeutig...es könnte das Cushing Syndrom sein oder auch ein Tubor in Niere oder Leber?!?

    Mein Kleiner ist 12 Jahre alt, hatte immer so um die 5kg und für seine Größe bis vor kurzem einen großen Bauch. Eine Verschlechterung von seinem Zustand kam plötzlich.
    Er hat im Jänner begonnen sehr viel zu trinkeen und zu pieseln und trotz fressen hat er abgenommen. War dann beim TA (Gewicht 3,90kg) es wurde Blut abgenommen, weil der Verdacht auf Diabetes war...am selben Abend hat er plötzlich keine Luft mehr bekommen und konnte nicht mehr alleine stehen. Sofort zum TA und er hat uns in die Tierklinik geschickt, da es sehr schlecht aussah. Auf dem Weg dothin hat er fürchterlich gepupst und bis wir dort waren, ging es ihm schon
    viel besser! Hab ihn trotzdem komplett durchchecken lassen...Röntgen, Ultraschall Bauch und nochmal ein Blutbild...er hatte wohl fürchterliche Bauchschmerzen und dadurch keine Luft bekommen. Leber ist vergrößert und Leberwerte sehr hoch.
    Die Ärztin dort hat gemeint eventuell Cushing, aber spricht auch viel dagegen.

    Danach Harntest beim TA hoher Zuckerwert.
    Zusätzlich noch eine starke Halsentzündung, dadurch hat er einen Tag nix essen können...ging ihm aber nach einer Spritze und Tabletten recht schnell wieder gut beim Fressen.
    Ein paar Tage später hat er plötzlich aus dem Mund geblutet, aber nicht nur ein bissi sondern so schlimm, dass es richtig rausgespritzt ist wenn er sich geschüttelt hat und die ganze Hundedecke blutig gemacht hat. Wieder TA...kam nicht von den Zähnen/Zahnfleisch sondern anscheinend vom Hals bzw. der Entzündung, hat dann nochmal eine Spritze bekommen und Tabletten, da er sich durch diese erbrochen hat musste ich aufhören damit (Gewicht 3,65kg).

    Aber auch ohne Tabletten ht er nicht mehr geblutet.

    Dann wurde ein erneuter Harntest gemacht und wieder ein hoher Zuckerwert.Deshalb der Verdacht auf Diabetes, was durch den Bluttest von Dienstag ausgeschlossen werden kann.
    Er frisst extrem viel...kommt sogar und quietscht mich an (seit diese Odyssee begonnen hat klingt eine "Stimme" anders, er bellt viel höher) weil er hunger hat, ich gebe ihm dann natürlich auch etws, aber er nimmt weiter ab. Momentanes Gewicht 3,4kg.
    Er trinkt extrem viel und pieselt dementsprechend viel, genaue Angaben zur Menge kann ich nicht machen, da ich noch einen Pit Bull habe und sie natürlich auch mittrinkt.

    Wenn mein kleiner Wasser trinkt ist es immer trüb und voll mit Essensresten auch wenn er stundenlang nix mehr gefressen hat.

    Morgen wird nochmal ein Harntes gemacht...Ergebnis kommt aber erst Mittwoch.

    Da er fast blind ist ( was ihn so nicht behindert...beim Gassi gehen, geht er immer hinter meiner Großer, an der er sich orientiert) springt er nun nirgends mehr rauf und da er bei mir im Bett schlafen darf, bekomme ich auch nachts mit, dass er oft Wasser trinken geht, weil er mich danach anquietscht, damit ich ihn wieder hochhebe.

    Was sich snst noch geändert hat...er war vorher immer in Decken eingegraben beim schlafen, dass macht er nicht mehr...nun legtver sich oben drauf.

    Da ich einen Onlineshop habe und von zu Hause aus arbeite, hab ich das Glück dass ich ihn den ganzen Tag unter Beobachtung habe.

    Hat vielleicht jemand etwas ähnliches erleben müsseen oder irgendeinen Rat? Er ist schon so dürr, dass man die Wirbelsäule und Rippen sieht und ich dauernd Angst habe, dass er sich noch verltzen könnte.

    Ich wünsche mir nichts mehr, als dass es ihm wieder besser geht und wir mal wieder eine Nacht durchschlafen können...ich gehe so um 3 uhr die letzte Runde mit ihm, um ca. 5uhr wasche ich das Badezimmer auf, weil ich doch kurz festgeschlafen habe...

    Mir geht es nicht um die Kosten für weitere Behandlungen, ich möchte nur auf keien Fall, dass er leidet und möchte ihn nicht kamplos gehen lassen!!!

    Hat schon mal jemand einen Cushing Test machen lassen? Der TA hat gesagt, dass mein Zwerg dafür 1 Tag in der Klinik bleiben muss...darf ich da dabei bleiben? Er ist so extrem auf mich fixiert, dass er mir in jeden Raum folgt...wenn ich duschen bin liegtver daneben, wenn ich koche steht er neben mir, wenn ich arebite liegt er neben mir und sogar Behandlungen beim TA sind nur möglich, wenn ich ihn dabei auf dem Arm halte, sonst ist nicht mal abhören oder sonst was möglich.

    Ich hoffe es hat jemand Erfahrungen mit einem positiven Ausgange und bedanke mich schon jetzt für jeden Rat!!!

    King Kong & Manuela

  2. Anzeige

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Schau mal hier: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat . Dort wird jeder fündig!

  3. #2
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.796
    Nützliche Beiträge
    194

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Oh ja, das ist schlimm.

    Ich habe mal einen Cushingtest machen lassen, Hund bekam ein Mittel, dann mußte ich alle 3 Std. zur Blutabnahme, waren glaube, ist schon so lange her, 4 oder 5x.
    Da der TA nicht so weit weg ist, ging ich dann mehrfach hin.

    Da ich dazu leider nichts weiß, vielleicht kann das erstmal helfen, bis andere hier noch hinzukommen:
    https://www.hundeforum.net/hundekran...ng-t49552.html

    https://www.hundeforum.net/hundekran...nd-t50729.html

    https://www.hundeforum.net/hundekran...ng-t46065.html

  4. #3
    Elvira B.
    Gast

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Oh je, das klingt nich gut, aber trotzdem, lass den kleinen Kerl auf Cushing testen, der Test dauert zwar ne Weile, also du bekommst das Ergebnis noch am gleichen Tag, wenn du in eine TK gehts, die haben in de regel ihr eigenes Labor.

    Ale Geli´s Herz letztes Jahr trotzt Tabletten so verrückt gespielt hatte, wurde sie auch auf Cushing getestet, der Verdacht lag nahe, weil ihre Schwester Cushing hat. Geli hatte es GsD nicht.

    Wenn er es hat, bekommt er Tabletten, die die Überproduktion von Cortisol reduzieren und die Hunde kommen damit dann doch recht gut zurrecht, Bei Gelis Schwester ist es jetzt 3 Jahre her, als es festgestellt wurde, ihr geht es blendend

    Sehr viel trinken, wäre eines der Indizien für Cushing, aber auch noch für ne Menge anderer Erkrankungen, Hyperaktiv sind Cushinghunde auch.

    Gute Besserung

  5. #4
    Avatar von Easy
    Registriert seit
    11.03.2015
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    1.989
    Nützliche Beiträge
    67

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Hallo!

    Das ist wirklich schlimm mit deinem Kleinen.

    Was mich als erstes interessieren würde, du schreibst, dass auch einiges gegen Cushing sprechen würde. Was spricht denn dagegen?

    Ich hab eine Hündin, die ich mit Kortison behandeln muss, und habe dadurch ein iatrogenes Cushing quasi selbst verursacht. Die Symptome waren denen die du beschreibst extrem ähnlich. Der viele Durst, das viele Pieseln, der Hunger, der dicke Bauch, das Abbauen der Muskulatur, bei uns kam dann noch Haarausfall dazu.

    Also, ich würde diesen Cushing-Test machen lassen, weil dann kann man das eigentlich ganz gut behandeln. Ich drücke die Daumen, dass ihr schnell rausfindet was tatsächlich Ursache der Symptome ist.

  6. #5

    Registriert seit
    25.02.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Hallöchen!

    Wir haben heute den Harn beim TA abgegeben und jetzt heißt es leider wieder warten...Wenn bei diesem Test der Verdacht auf Cushing bestätigt wird, dann kommt auf jeden Fall gleich der Cushing-Test. Mein TA ist zum Glück, dass er kein Tier unnötig leiden lässt, daher möchte er das erst im Harn testen lassen und ist nicht gleich dafür, dass wir den Test machen lassen.

    Ich könnte den ganzen Tag nur heulen...ich weiß, es ist ein Tier und kein Mensch, aber ich muss trotzdem ehrlich sagen, dass es genauso weh tut. Hatte in den letzten 6 Monaten zwei Todesfälle in der Familie.

    Gegen Cushing würde sprechen, dass sein Bauch seit das ganze angefangen hat weg ist, er hat keinen Haarausfall und seine Haut ist nicht dünn, so wie bei Cushing anscheinend üblich.

    Ich hab mich gestern mal umgeschaut...Wenn er wirklich gehen muss, was es danach für Möglichkeiten gibt. Findet ihr das komisch, wenn man ein Andenken möchte bzw. was habt ihr gemacht?

    Liebe Grüße
    King Kong & Angel & Manuela

  7. #6
    Elvira B.
    Gast

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Wegen Cushing muß er ja nich gehen, das läßt sich mittlerweile sehr gut mit Tabletten behandeln

    Meine kleine Geli mußte letzten Sommer gehen, ich hab sie einäschern lassen und für sie ne kleine Gedenkecke eingerichtet

    https://www.flickr.com/photos/106215...7654822764074/

    Das kleine Herz ist die Urne in der sie wieder heim gekommen ist

  8. #7
    Avatar von Onelly
    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    303
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Mein Pferd hatte cushing und hat mit medikation noch fünf Jahre ohne Beschwerden gelebt. Und ist auch nicht an cushing gestorben .
    Bei der von dir beschriebenen Symptomatik muss ich aber eher an die bdi denke . Meine alte Hündin hatte genau die sel en Symptome. Aber auch sie hat sechs Jahre mit der bdi ohne Beschwerden gelebt.

  9. #8

    Registriert seit
    25.02.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Ein trauriges Hallo an Alle!

    Danke für eure Beiträge!

    Leider gibt es für uns keine positiven Neuigkeiten

    Der Harntest war katastrophal...Wie mir der TA gestern gezeigt und erklärt hat, sind bei einem gesunden Hund die Wert >19 und bei meinem Schatz liegen sie bei 305!
    Wie schon bei meinem ersten Posting ging es extrem schnell bergab mit ihm und mein TA ist wirklich ehrlich und ich vertraue ihm voll und ganz..."Wenn es mein Hund wäre, würde ich ihn erlösen" war seine Aussage gestern *heul*
    Er geht davon aus, dass mein kleiner in seiner Verfassung nicht mal den Blutes überstehen würde, wegen dem Stress und weil er so schwach ist und selbst wenn er das noch überstehen würde, dann wohl kaum die Einstellung auf die Medikamente bzw. die Zeit bis sie wirken.


    Ich heule nur noch und kann mir ein Leben ohne ihn gar nicht vorstellen!!! Ist einfach alles ein bissi viel...Habe im August einen Onkel verloren (der wie ein zweiter Papa war) und kurz vor Weihnachten meinen zweiten Onkel (und Taufpaten) und jetzt muss ihnen mein Zwerg folgen.

    Der TA hat mir zwar gesagt, dass es gute und schlechte Tage geben wird, aber das ganze immer schlimmer wird...
    Gestern war so ein guter Tag, dass ich sogar ein bissi lächeln konnte...Er hat gefressen, wie schon lange nicht mehr, ist mir wieder überallhin gefolgt...hat gequitscht, wie ich gesagt hab, dass wir Gasi gehen, so wie er es immer gemacht hat...Ist beim Gassi gehen ein bissi gelaufen (was in der letzten Zeit nicht mehr der Fall war, ich trage ihn in die Wiese, er macht Gassi und ich trage ihn wieder nach Hause) er war sogar so frech und ist zu den Nachbarn gegangen, da dieser eine Mülltüte vor der Tür hatten und hat geschaut
    Und dann kam heute das böse erwachen...normal schläft er bei mir, doch heute in der Früh war er in seinem Haus (da er sich immer so gern verkrochen hat, hat er eine Katzenhöhle in Hausform statt einem Korb...aber in letzter Zeit war er nicht so oft drin sondern eher im Korb von meiner Großen) und wollte auch nicht so recht raus. Hab ihn wieder tragen müssen, essen mag er gar nix und vorhin hat er gebrochen, sein Fell schuppt, also geht ihm wirklich nicht gut.
    Ich heule nur noch!!!
    Wir haben gestern für morgen um 12uhr den Termin für seinen Abschied ausgemacht und nachdem es ihm gestern so gut ging, hatte ich die kleine Hoffnung, daß wir morgen hinfahren zum TA und er sagt, dass sich sein Zustand so gebessert hat, dass es noch eine Chance gibt...Dieser Funke ist nun dahin...
    VielleichT können ja einige von euch morgen an ihn denken und uns Kraft geben, für den schwierigen Weg?!?

    Viele denken vielleicht, dass es nur ein Tier ist, aber für mich ist er wie ein Familienmitglied und er hat mir so viel gegeben und ich bin so dankbar für die 12 Jahre mit ihm!!!
    Daher haben wir schon alles geplant...Nach der Ordination darf er ohne Trubel einschlafen, danach bringen wir ihn zum Tierkrematorium, dort wird er verbrannt und ich bekomme einen Anhänger mit seiner Asche...ich habe mir einen Schmetterling ausgesucht, da ich die Bedeutung schön finde...Ob ich diesen je tragen werde, weiß ich nicht, aber ich kann sonst den Gedanke nicht ertragen, dass er gar nicht mehr bei mir ist!!!
    Der TA hat gesagt, dass wir eine Schachtel mitnehmen sollen, wo er danach reinkommt...Diese werde ich jetzt noch ein bissi vorbereiten. Möchte ihm seine Kuscheldecke reingehen und einen Engel der ihn begleitet...ich denke dass lenkt mich vielleicht ein bissi ab? Heute kreisen meine Gedanken die ganze Zeit darum, dass alles was wir machen das letzte Mal ist und in nicht mal 24 Stunden ist er für immer weg...
    Kann mir gar nicht vorstellen, wie es sein wird mit ihm die Wohnung zu verlassen und ohne ihn zurück zu kommen...

    Eine liebe alte Dame hat mir diese Woche gesagt "Tierliebe ist sie wenn es an der Zeit ist gehen zu lassen, alles andere ist Egoismus " ich weiß, dass sie recht hat, aber es tut so weh!!!

    Da mein kleiner ja so auf mich fixiert ist, darf er auch in meinen Armen einschlafen, ich möchte dass er merkt, wie sehr er geliebt wird.

    Ich danke allen, dass ich mich hier ausheilen durfte!!!!

  10. #9
    Gast 12241
    Gast

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    Hallo Manuela!

    Puh, das ist wirklich hart. Aber wenn es der Tierarzt deines Vertrauens ist wird er wohl recht haben und du kannst für deinen Freund wirklich nur noch eines machen - so schwer das auch fällt. Viele hier kennen dieses beschi**ene Gefühl, genau diese Entscheidung zu treffe und wissen auch, wie schwer das ist und noch sein wird.

    Ich wünsche dir/euch viiiiiel Kraft! Es wird grausam werden.

    Ganz liebe Grüße und einen Trostdrücker,
    Wulf und Dumbledore

  11. #10
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.796
    Nützliche Beiträge
    194

    AW: Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

    ...................sprachlos mit Tränen in den Augen.
    Ich kann das so gut nachvollziehen, habe es auch erst hinter mir bringen müssen.......und ja, kein TA schläfert so einfach ein, ich denke, er hat Dich gut beraten.....und ja, es tut so weh.

    Könnte viel tröstendes sagen, wie, das es richtig war, nicht leiden zu lassen.....das stimmt auch alles, trotzdem tut es so weh, hat man ja den Tod seines besten Kumpels beschlossen, aber nur aus Liebe zu ihm.

    Bei Rino hieß es nach der Diagnose "noch ein paar Wochen" und 3 Tage später war es schon so weit. Horror..........

    Viele denken vielleicht, dass es nur ein Tier ist, aber für mich ist er wie ein Familienmitglied
    Das denkt hier wirklich keiner, denn haben wir alle geliebte Familienmitglieder.........bin in Gedanken bei Dir und wenn Du einfach nur reden magst, denke spreche für viele hier, sind wir doch auch dann für Dich da. Zuhören kann auch helfen........ich wünsche Dir, das Du wieder eine neue Fellnase in Dein Leben lassen kannst, wann......weiß keiner, aber das.
    Drücke Dich mal tröstend!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

  1. Cushing Syndrom Tabletten schlagen bei Hund nicht an
    Hallo. Wir sind am verzweifeln! ?( Unsere Hündin (altdeutscher Hütehund) ist 8 Jahre alt. Sie bekam an der Hüfte links und rechts kahle stellen....

  2. Weiß jemand einen Rat???
    Hallo ihr Lieben, Seit einer Woche ist ein Problem zwischen meinen Hunden aufgetreten. Mein Wheaten ist 6 Jahre und meine Schwarze ist 4 Jahre alt....

  3. Weiß jemand einen Rat?
    Hallo, wir haben einen 12 jährigen reinrassigen Mischling (Colli, Schnauzer und noch mehr drin). Er ist einfach ein toller Hund und wir hatten nie...

  4. Cushing-Syndrom
    Ich war heute mit Schmidtie in der Tierklinik. Eine gut Nachricht ist, das er keinen Tumor hat. Jetzt wird untersucht, ob er evtl. ein Cushing...

  5. hat jemand einen tipp für mich?
    hallo, ich hab das hier schon mal gepostet aber leider keine antwort erhalten. es geht um meine 8 monatige alte labbihündin. sie ist ganz lieb...

Stichworte zum Thema Eventuell Cushing Syndrom...hat jemand einen Rat

  • forum hund info

Stichworte

Gefällt mir!

Zufallsfoto

Neue Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage

Lottchen - Avatar  Lottchen
1 Themen