Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1

    Registriert seit
    05.01.2015
    Beiträge
    407
    Nützliche Beiträge
    7

    Hilfe bei Medikamente

    So nun noch zu einem anderen Problem. Diesmal Filou.
    Ende Juni Anfang Juli 2015 kam er ja zu uns. Das erste, was uns auffiel war, das er total stinkenden Urin hatte. Man konnte ihn noch riechen, obwohl man schon ca 10m von der Stelle entfernt stand.
    Wir dachten zuerst, es käme davon, das er nur Müll zu fressen bekam und son schlechter Trinker
    ist.
    Dann ging der stinkende Urin weg, kam aber Phasenweise immer wieder, auch heute noch.
    Das gleiche Problem haben wir auch mit Margensäure erbrechen, obwohl er Futter im Bauch hat und immer wiederkehrenden Durchfall.
    Ich habe Ende 2015 und Anfang 2017 ein großes Blutbild machen lassen, was allerdings top in Ordnung war.
    Nun vermute ich, das es vielleicht direkt was mit den Margen zu tun hat.

    Als er zu uns kam, kam er mit einem halben Medizinschrank.
    Vitamin Tabletten
    Antibiotika und einer Injektion, da er eine dieser Mittelmeer Krankheiten hatte. (Aber geheilt und kam nicht wieder)
    Irgendein Pulver, von dem uns keiner sagen konnte, wozu das sein soll und warum er das bekommt.
    Und ein Pulver, das für den Margen war. Aber weder konnte man uns sagen, was das für ein Pulver ist, noch warum er das für den Margen brauchte.

    Nun hoffe ich ja, das sich hier jemand sehr gut mit bulgarischen Medikamenten auskennt und sie vielleicht sogar übersetzten kann, um uns sagen zu können, was das für Pulver waren und ob meine Vermutung stimmt, das er vielleicht chronische Margenprobleme hat und deswegen diese Pulver brauchte und eigentlich immer noch brauch.

    IMG-20170702-WA0004.jpg
    IMG-20170702-WA0001.jpg

  2. Anzeige

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?

  3. #2
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.667
    Nützliche Beiträge
    193

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Am besten über den Wirkstoff gehen. Oder den Hersteller kontaktieren, die haben auch in Deutschland Kontaktdaten.

    Saccharomyces boulardii
    Schau mal hier
    Darmschutz bei AB Therapie.

    Smecta
    http://omedicine.info/de/smekta.htmlhier mehr
    Mittel gegen u.a. Durchfall, sollte aber nicht länger als 7 Tage gegeben werden.

    Hoffe, schon spät, erstmal so auf die Schnelle.

  4. #3

    Registriert seit
    05.01.2015
    Beiträge
    407
    Nützliche Beiträge
    7

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Vielen Dank, aber nur 7 Tage?
    Filou musste beides 4 Wochen bekommen, wobei ich bei dem Smecta gesehen habe, das es auch für chronischen Durchfall benutzt wird.
    Ich muss wegen Saphiras Tabletten eh heute zur Tierärztin, dann lass ich sie mal auf Filous Margen-Darmflora schauen. >.>

  5. #4
    Avatar von Murmelona
    Registriert seit
    17.03.2014
    Ort
    USA
    Beiträge
    1.186
    Nützliche Beiträge
    95

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Was sagt der TA zu Filous Problemen, nimm doch die bulgarischen Medikamente mit. Es gibt zur Not übrigens Google Translate oder DeepL.com, die übersetzen für den Hausgebrauch ok.


    Der Darm kann schon chronisch geschädigt sein, daher ist es wichtig, dass der TA alles von der Vorgeschichte weiß.



    Nur eine Kleinigkeit am Rande: Es heißt Magen, nicht Margen. Ein 'r' zu viel (duck und weg)

  6. #5
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.667
    Nützliche Beiträge
    193

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Was beim Menschen ist, kann beim Hund anders sein! Daher immer halt mit dem TA abklären und ab und an wissen TÄ´te auch nicht alles.
    Rino bekam mal ein Schmerzmittel, das nicht so half, also gab der diensthabende Not-TA ein zusätzliches, beide zusammen sollten in der Stärke dann übers WE aushelfen.
    Aber es wurde schlimmer.....abends wieder in die TK und hier kam dann heraus: das zusätzliche Mittel hob die schmerzstillende Wirkung von beiden Medikamenten auf! Ein stark schmerzhafter Hund war nun gänzlich ohne Schmerzmittel!

    Also immer nachfragen, aufpassen und mitdenken.

  7. #6

    Registriert seit
    05.01.2015
    Beiträge
    407
    Nützliche Beiträge
    7

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Also wirklich viel konnte sie mir so nicht sagen.
    Die Probleme waren teilweise ja schon bekannt. Hatten ein großes Blutbild anfertigen lassen, war aber alles in Ordnung.
    Es wurde erstmal eine Wurmkur gemacht und abgewartet. Leider behob es das Problem nicht. Es kam halt immer wieder.
    Nun mussten wir Kotprobe abgeben und Urinprobe, es wird dann noch ein Allergietest gemacht und ein Ultraschall.
    Ihre Vermutungen sind erstmal Bauchspeicheldrüse und Futter Allergie, festlegen mochte sie sich allerdings noch nicht, ohne wirkliche Befunde zu haben.
    Sie hat uns jetzt auch erstmal nur Tropfen für seine Blähungen mitgegeben.

  8. #7
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.667
    Nützliche Beiträge
    193

    AW: Hilfe bei Medikamente

    BSD müßte aber gut erkenntlich sein. Blutbild, im Akutfall Schmerzen, arger Abbau......anfangs merkt man es am Fettstuhl, der Kot glänzt und sieht aus, als hätte er eine "Pelle". Dann mal Schleim.
    Symptome können halt sehr unterschiedlich sein.

  9. #8
    Avatar von Cocker
    Registriert seit
    11.05.2009
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.652
    Nützliche Beiträge
    65

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Blöde Frage: Was fütterst Du?

  10. #9

    Registriert seit
    05.01.2015
    Beiträge
    407
    Nützliche Beiträge
    7

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Wir barfen.
    Seit Saphira als Welpe sone Probleme hatte mit dem ganzen Fertigfutter und nur Durchfall hatte, sind wir auf Barf umgestiegen und Filou bekommt genau das gleiche.

  11. #10
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.667
    Nützliche Beiträge
    193

    AW: Hilfe bei Medikamente

    Fing es dann an? Veränderte sich was? Nicht jeder Hund, mit dem wir was Gutes tun wollen, indem wir ihn barfen, verträgt es aber auch. Kenne da einige.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu Hilfe bei Medikamente

  1. Kosten für Medikamente
    Ich eröffne einen neuen Thread, damit der Ausleite Thread nicht zu strapaziert wird. Folgendes ist mir passiert: Lily, unsere Zwergspitzhündin,...

  2. Welche Tricks habt ihr um Medikamente zu verabreichen?
    Hallo zusammen! Eins meiner Hunde (11 Jahre alt) hat leider Arthrose. Wir haben jetzt eine Kur mit Arthri Dog gemacht, er hat es gut vertragen und...

  3. Medikamente...ja? nein? ab wann gebt Ihr welche?
    Hi, wir diskutieren gerade wegen Medikamente bei Hunden. Erkläre mal aktuell, Cendra: wie Ihr wißt, schreit sie vor Schmerz auf, wenn man ihre...

  4. Inkontinez Medikamente
    Hallo zusammen! Unsere 10 jährige Schäferhund Dame bekommt gegen ihr Blasenproblem vom TA Canifedrin (oder Caniphedrin?). Gibt es da eigentlich...

  5. Angeborene Genetische Krankheit bei Welpe,Leben nur mit Medikamente
    Hallo! Wir haben eine Dogge Welpe gekauft, in alter von 20 Wochen(also schon älter). Sie war bei uns ca.3 Wochen bis die erste Symptome für...

Gefällt mir!

Zufallsfoto

Neue Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage

Macheeba - Avatar  Macheeba
1 Themen
Murmelona - Avatar  Murmelona
1 Themen