Thema: Schlaganfall

  1. #1

    Registriert seit
    13.02.2018
    Beiträge
    2
    Nützliche Beiträge
    0

    Schlaganfall

    Hallo !
    Mein Hund -18 Jahre - hatte vor einigen Jahren einen Schlaganfall. Daraus hat sich eine Demenz entwickelt. Seit ca. 4 Jahren ist er nachts sehr unruhig. Seit
    dem Schlaganfall bekommt er Karsivan. Nur nachts läuft er durch die Wohnung , kratzt an den Türen und atmet als wenn er 20 km gerannt ist. Die Zunge hängt seitlich aus dem Maul. Und wenn er einen anguckt, als wenn er ins Leere guckt. War schon bei verschiedenen Tierärzten. Es muß doch was geben das er nachts schlafen kann. Am Tag ist er ganz normal. Was soll ich nur tun. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir einen Rat geben ?
    Vielen Dank
    Margitta mit Hundeopa Murphy
    Geändert von mottine (14.02.2018 um 17:43 Uhr)

  2. Anzeige

    AW: Schlaganfall

    Schau mal hier: Schlaganfall . Dort wird jeder fündig!

  3. #2
    Moderator Avatar von mottine
    Registriert seit
    11.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    37.795
    Nützliche Beiträge
    194

    AW: Schlaganfall

    Hallo,
    erstmal: 18 Jahre sind ein stolzes Alter und ganz ehrlich.......es kann auch sein, das Dein Hund einfach ein Alter erreicht hat, wo der Abschied bald kommt, mal einfach nichts mehr machen kann.

    Bei einer Demenz, hatte die Hündin einer Freundin auch, war die nächtliche Unruhe auch sehr schlimm. Das Umherlaufen mußte sie mit Begrenzungen eindämmen, also den Hund auf seine Decke legen und dann hat sie mit Kissen eine "Burg" Drumherum gebaut, weil eine Box nichts ins Schlafzimmer paßte.

    Merkte die Hündin, das sie nicht weglaufen konnte, legte sie sich hin und schlief, aber alle paar Stunden war sie wieder auf den Beinen. Tags schlief sie dann fester, weil sie nachts ja "auf war".

    Leider hat hier auch nichts geholfen, außer bei ihr sein, sie berühren und auch mal zwingen, liegen zu bleiben, weil sie aufgrund ihrer Demenz, dann noch Taubheit, nichts mehr so mitbekam.

    Ein Mittel/Medikament gab es keines, nur dann der Abschied, mit 15 Jahren.

  4. #3
    Avatar von nutella
    Registriert seit
    01.03.2015
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.696
    Nützliche Beiträge
    26

    AW: Schlaganfall

    Ich frag einfach mal, wann du das Karsivan gibst...
    Ich würde es abends vorm zu Bett gehen geben, falls Du das nicht eh schon tust.

  5. #4

    Registriert seit
    13.02.2018
    Beiträge
    2
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Schlaganfall

    Hallo, erst mal danke für Eure antworten. Die Karsivan gebe ich eine früh und eine abends. Ich habe meinen Hund schon an einer Leihne am Tischbein festgemacht. Aber so das er sich noch bequem hinlegen kann. Hat auch nichts geholfen. Er hat so lange geweint bis ich wieder losgebunden habe. Das an der Tür kratzen ist schlimm. Ich wohne in einem Mietshaus. Und nachts ist alles ruhig. Was soll ich nur tun. Am Tag ist er ganz normal. Ich kann Ihn doch nicht einschläfern lassen. Davor habe ich Angst.
    LG- Margitta

  6. #5
    Avatar von Hope
    Registriert seit
    26.12.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    133
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Schlaganfall

    Hallo Margitta,

    ich habe auch einen Tibet Spaniel, der dement ist, auch wenn er erst gute 15 Jahre alt ist. Der bekommt auch zweimal täglich das Karvisan. Und der trippelt auch Nachts des öftern herum, aber noch nicht so schlimm, wie bei deinem Murphy. Das der angehängt weint, ist verständlich, da er das überhaupt nicht versteht.
    Ich finde die Idee, die Mottine vorgeschlagen hat sehr gut, ihm mit dicken Polstern eine Begrenzung zu bauen. Ich würde es aus probieren. Oder ihm eine kuschelige nicht zu kleine Box herichten. Vielleicht kommt er so eher zur Ruhe. Und 18 Jahre sind für einen Hund wirklich ein stolzes Alter.

    Lg. Michaela

Gefällt mir!

Zufallsfoto

Neue Beiträge

Neue Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage